Etappe 28: Erfurt – Arnstadt

Lutherweg – der kleine Wander-Buddha auf den Spuren von Martin Luther!

image

Der Lutherweg verläuft vom Erfurter Domplatz Richtung Hochheim, Möbisburg und Molsdorf weiter nach Arnstadt.
image

Ich erfahre: Luther lebte zwischen 1501 und 1511 in Erfurt, studierte an der Universität Erfurt und war Mönch im Augustinerkloster, weshalb er in enger Verbindung zur Stadt stand. Als junger Mönch war Martin Luther von Erfurt aus zu Gast bei den Franziskanern in Arnstadt. Besonders ein Franziskaner-Bruder, Dr. Henricus Kühn hinterließ einen bleibenden Eindruck bei ihm. Zu Pfingsten 1506 predigte dieser sehr fortschrittlich in der Arnstädter Oberkirche. „Wir jungen Mönche saßen und sperrten Maul und Nase auf, schmatzten auch vor Andacht gegen solch tröstliche Rede von unserer heiligen Möncherei“, schrieb Luther später über das Erlebnis. Die fortschrittlichen Gedanken des Franziskaers gaben Luther neue Impulse. Später weilte Luther noch einige Male in Arnstadt.

Der Weg an sich ist wenig späktakulär und aufschlussreich! Er führ weiter lange an dem Fluss Gera entlang und verläuft zum Teil auch auf Wand-, Feldwegen oder Straßen auf dem Radweg nach Arnstadt.

image
image

image
Natürlich gibt´s auch wieder …
image
image

… Autobahn-Unterführungen – diese Etappe sogar zwei!
(Aktueller Stand: 7 Brücken und 5 Unterführungen)

Doch Arnstadt hat dafür um so mehr zu bieten! Es hat einen schmucken Altstadtkern, ein schönes Schloss und kann sich historisch darauf berufen, dass J.S. Bach zumindest für fünf Jahre hier als Organist gelebt hat.

image
image

image

Auf dieser Orgel spielte er:
image

Der Orgelbaumeister Johann Friedrich Wender erstellte 1703 eine Orgel für die Neue Kirche, die der 18 -jährige Johann Sebastian Bach abgenommen und geprüft hat. Bach wurde im August 1703 an die Neue Kirche als Organist berufen und blieb bis 1707 in Arnstadt.