Etappe 35: Möhrendorf – Nürnberg

Von Pegnitz, Regnitz und Rednitz!?

Die Fluss-Namen beginnen mich zu verwirren. Und am Ende landen sie dann doch alle in den Main-Donau-Kanal!? Ja, mehr oder weniger ist es wohl so, denn nur die Renaturierungsmaßnahmen haben dafür gesorgt, dass die Flüsse erhalten bleiben. Die Flüsse fließen entgegen meiner Laufrichtung: In Nürnberg gibt´s die Pegnitz, die in Fürth zusammen mit der Rednitz in die Regnitz münden. Diese fließt dann parallel zum Main-Donau-Kanal durch Möhrendorf bis hinter Bamberg, wo sie dann in den Main mündet.

Auf jeden Fall bin ich froh, als ich nach meiner Ankunft heute in Nürnberg meine Füße in die Pegnitz stecken kann!
image

Aber nun von vorne:
Meine zweite große Hitzewelle steht vor mir. Die kommenden Tage soll es wieder furchtbar heiß werden. Ich beginne wieder meinen Tagesrhythmus nach vorne zu schieben und starte heute um 7.00 Uhr in Möhrendorf. Es geht für mich weiter am Main-Donau-Kanal. Glücklicherweise stehen in Ufernähe immer wieder ein paar Bäume. Und ich kann fast durchgängig auf der linken Uferseite wandern, sodass der Schatten von der im Osten stehenden Sonne genau meinen Weg bedeckt.
image
So komme ich gut voran und bin bald schon in Erlangen. Hier sehe ich aber nicht viel mehr als die Hochhäuser, die direkt am Kanal stehen.
image

Hier muss ich den Kanal kurz verlassen – die Autobahnbrücke wird saniert und ich muss einen mindestens 3 km langen Umweg gehen.
image
Kurz vor Fürth verabschieden wir uns dann vom Main-Donau-Kanal und verlassen ihn nach 2 Tagen endgültig.
image
Dann geht es zunächst noch bis Fürth an der Regnitz …

image

image

… und dann an der Pegnitz weiter bis nach Nürnberg.

image

Hier gelange ich durch das Stadttor in die Altstadt.
image

Mit hübschen Fachwerk-Gässchen …
image

… dem Hauptmarkt, wo der Blick leider noch von einer Bühne des Festivals vom Wochenende verbaut ist! Gruß an Wolfram 😉
image
… dem Rathaus,

image

… und der Burg, in deren direkten Nachbarschaft ich heute übernachten werde!
image

Die Temperaturen steigen von Tag zu Tag – morgen werde ich wohl noch früher los müssen!