Spendenlauf für Nepal

Für Nepal durch Deutschland wandern

1500 Kilometer von Sylt bis zur Zugspitze zu Fuß – das habe ich mir nach den Meldungen über die Erdbebenopfer in Nepal zusammen mit einer kleinen Buddha-Figur aus Nepal für Juli und August 2015 vor genommen. Die Wanderung quer durch Deutschland in nur 49 Tagen ist nicht nur eine sportliche Herausforderung. Nun soll sie auch den Erdbebenopfer in Nepal zugutekommen.
Wander-Buddha
Die kleine Buddha-Figur, die mit von der Partie sein wird, ist ein Geschenk von einem nepalesischen Patenkind aus Kathmandu an seine Bielefelder Patenmama Riette Oberink vom Freundeskreis Nepal e.V.. Nun geht sie zusammen mit mir für das
nepalesische Kind und viele andere Hilfsbedürftige seines Heimatlandes auf Wanderschaft durch Deutschland. Anschließend werde ich sie zusammen mit der Hilfsorganisation persönlich nach Nepal bringen.
Der Spendenlauf startet am 29. Juni 2015 in List auf Sylt. Von hier aus werde ich in sieben Wochen von der Nordsee bis in die Alpen die verschiedenen Regionen Deutschlands durchwandern. Die Erdbeben in Nepal und die damit entstandene große Not der nepalesischen Bevölkerung erschütterten mich, zumal ich im Anschluss an meine Deutschland-Durchquerung für Herbst 2015 eine Trekking-Tour in Nepal geplant hatte. Ob sich die geplante Nepal-Wanderung verwirklichen lässt, ist noch offen. Schnell war mir aber klar, dass ich etwas für das gebeutelte Land tun möchte. So entstand die Idee, in Kooperation mit dem Freundeskreis Nepal e.V. meine Deutschland-Wanderung im Sommer zum Spendenlauf für die Erdbebenopfer zu machen.
Der Freundeskreis Nepal e.V. unterstützt bisher mehrere Schulen und Projekte, die die Ausbildung und Gesundheitsvorsorge nepalesischer Kinder und Familien fördern. Seit über zehn Jahren engagiert sich der Verein in Naikap, (ein Stadtteil von Kathmandu) und in Karthali (ein Bergdorf am Fuße des Himalaya) direkt und ohne Verwaltungskosten. Das ist der Boden, auf dem der Verein auch jetzt, nach den zerstörerischen Erdbeben in Nepal, möglichst schnell und unbürokratisch vor Ort helfen will. Die Nachrichten, die der Freundeskreis Nepal e.V. derzeit von den Freunden in Nepal erhält, sind zunehmend verzweifelter. Viele Familien haben ihr Zuhause verloren. Sie kampieren unter Planen im Freien. Es fehlen Nahrung, Wasser, Elektrizität. Die Kinder und ihre Familien brauchen jetzt besonders Hilfe für die medizinische Versorgung, für den Wiederaufbau ihrer Häuser und Hütten, neue Feuerstellen, neue Betten und das Allernötigste. Die Hilfsprojekte für Nepal sind auf der Internetseite http://www.freundeskreis-nepal.de ausführlich beschrieben.
 Bild_Spendenaktion 01